Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Übersicht

Hauptseiten

Benutzerseiten

(Sofern diese eine eigene Seite erstellt haben)

  • kea 2017/04/05 10:44
  • obel1x 2017/06/12 06:23

Testbereich

user:obel1x:ellenbogen20161101

Beschreibung Unfall Ellenbogen

Dieser Artikel versucht, das aktuelle Problem mit dem Ellenbogen für einen ersten Eindruck darzustellen.
Unfalltag 01.11.2016 / Erste OP 11.11.2016
Diagnose: Radiuskopffraktur Mason III und Fraktur Proc. coronoideus

Hier speziell: Andauernde Ellenbogensteife

Stand: 10.06.2017
Situation: Trotz nun ca. sieben Monaten Beübung und zwei OPs, lässt sich der Ellenbogen nur ca. 110 Grad beugen. Weitere Bewegung ist unter starken Schmerzen möglich, bei dieser oder weiterer Belastung schwillt der Bereich im Ellenhaken/Trizepsansatz aber schnell an an, wird entzündlich (warm) und schmerzt danach anhaltend. Hierdurch geht die Beweglichkeit wieder zurück.
Annahme: Durch den Unfall ist im Bereich Trizepsansatz der Knochen beschädigt worden. Nach der ersten OP haben sich dann die Teile weiter abgelöst. Hierdurch entstanden Knochensplitter im Bereich des Ellenbogenhakens und stören bei der Bewegung. In Folge dessen kommt es durch die Beübung oder Bewegung im Alltag bei Beugung immer wieder zu einer direkt eintretenden sich erwärmenden Schwellung mit Schmerzen und eine weiteren Versteifung. Der direkte Bereich ist seit der ersten OP entzündlich und verdickt. Vermutlich wurden die Splitter bei der zweiten OP übersehen, oder diese sind so unauffällig, dass sie nicht wahrgenommen wurden.

Hergang

Aufnahme CT vom 10.11.2016 nach Unfall, vor erster OP ohne erkennbare Ablösungen, aber mit einer „Verdickung“ im Bereich Ellenbogenhaken (auf der Abbildung der Linke „Knubbel“ des Hakens). Ist dies bereits möglicherweise ein Ansatz der Knochenablösung?

Danach folgt die erste OP mit Versorgung der Frakturen (Radiuskopf, unauffällig und gut verheilend) und Krankengymnastik. Im Verlauf verschlechterte sich die Beweglichkeit auf <90 Grad mit punktuellen Schmerzen in diesem Bereich bei Beugung. Zusätzlich lässt sich dort ein „Knubbel“ erfühlen.

Stand 31.01.17: Aufgrund dieser Lage wird ein neues CT angefertigt.
Betroffener Bereich zweites CT. Hier speziell: Erkennbare Ablösung am Ellenbogenhaken.

Ansicht des Bereiches (Links über Hand- Zeichen)in Aufsicht in 3d

Bei der folgenden OP sollen Knochensplitter entfernt werden und der möglicherweise eingeklemmte Ulnaris- Nerv freigelegt werden. Auch diese OP erfolgt am 27.04.2017 komplikationsfrei und befreit den Ulnaris in der Form, dass die punktuellen Schmerzen weniger werden.
Dennoch ist der Bereich bei Beübung (jetzt bis ca. 110 Grad konstant möglich) schmerzhaft und weiter entzündlich.

Stand 13.06.2017: Verdacht scheint sich zu bestätigen. Der betroffene Knochenteil in Bereich der Schmerzen ist mittlerweile weit abgelöst und frei „schwebend“.


Die Maße betragen der Ablösung ca 5x5x15mm.

Zusätzlich scheinen sich die Splitter zu verteilen. So ist am Radiuskopf ein weiteres Fragment zu erkennen.


Ein weiteres Fragment befindet sich in der Abbildung unter dem Ellenbogenhaken (rot).

user/obel1x/ellenbogen20161101.txt · Zuletzt geändert: 2017/06/19 09:29 von Daniel