Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Übersicht

Hauptseiten

Benutzerseiten

(Sofern diese eine eigene Seite erstellt haben)

  • kea 2017/12/04 07:14
  • obel1x 2018/10/04 07:51

Testbereich

user:obel1x:public:national_elektronisches_zahlungsmittel_einfuehren

Nationales elektronisches Zahlungsmittel einführen

Der deutsche Staat sollte ein elektronisches Zahlungsmittel selbst einführen, den Bürgern zur Verfügung stellen und kontrollieren.

Hintergrund

Wer heutzutage elektronische Zahlungsmittel, wie z.B. Bitcoins besitzt und die Einfachheit der Zahlungsmethode kennengelernt hat, möchte kein Papier/Münzgeld mehr besitzen. Leider hat Bitcoin viele Nachteile, die wie folgt kurz beschrieben werden.

Die Verarbeitungsweise

Obwohl es sich bei der Blockchain selbst - welche alle Transaktionen speichert - um ein freies, verteiltes Netzwerk handelt, liegen die Hashes, welche die Grundlage für Bitcoins bilden, auf Servern von einzelnen Betreibern.
Theoretisch kann zwar jeder selbst einen solchen Server betreiben, aber in der heutigen Zeit sind diese „Miner“, welche die Hashes erzeugen so Rechenstark (Serverfarm), dass keine einzelne Person oder Vereinigung dagegen ankommt. Ein eigener Server wird somit aller Wahrscheinlichkeit nie einen gültigen Hash finden und somit nie teil des Netzwerkes werden.
Dadurch, dass aber jede Transaktion solche einen Hash benötigt, haben die Minigfarmen praktisch die Hoheit über die Währung - sie alleine entscheiden, welche Transaktion ausgeführt wird und legen hierfür auch die Gebühren für eine Transaktion fest. es handelt sich mittlerweile um ein Oligopol der Anbieter.

Die Sicherheit: neue Blöcke

Die Blockchain ist nur solange sicher, wie laufend neue Blöcke erzeugt werden und diese nicht von einer dubiosen Vereinigung stammen. Bei kleineren Blockains ist es bereits vorgekommen, dass diese vollständig von einem Teilnehmer übernommen wurden. Dies stellt auch für heutige, neue Blöcke bei Bitcoins eine Gefahr dar.

Die Sicherheit: Schlüssel

Eigentlich sind die Schlüssel von Bitcoins sicher, wenn man diese selbst erzeugt und sicher aufbewahrt. Leider ist das also nur so, wenn diese Schlüssel selbst gehören. Es scheint aber vielen Anwendern nicht klar zu sein, dass viele Anbieter, die Bitcoin im Internet anpreisen die Schlüssel lieber selbst behalten und einem User nur ein Webfrontend zu diesem Bitcoin- Konto anbieten. Die hat gleiche mehrere Nachteile: Zum einen hat man selbst keinen Einfluss drauf, was wirklich mit dem Geld passiert - die Bitcoins gehören einem technisch keinesfalls. Geht der Anbieter pleite, besteht nur im Rahmen von Verträgen etc Anspruch auf diese Bitcoins. Das wäre anders, wenn man sich selbst den Schlüssel erzeugt und besitzt.
Zu anderen kann man auch nicht für die Sicherheit des Anbieters garantieren. Bitcoin- Sammlungen, wie Börsen oder Banken sind immer wieder Ziel von Hackerangriffen. Einmal entwendete Bitcoins sind wirklich weg - es gibt keinen Weg, an dieser wieder heran zu kommen.

Die Sicherheit: Eingefrorenes Geld/Verlust der Schlüssel

Es gibt bei Bitcoins keine Möglichkeit, an diese zu kommen, wenn der Schlüssel verloren geht. Dies stellt ein Problem z.B. beim Tod eines Menschen, oder alleine schon bei Schlüsselverlust dar. Das Bitcoin- Netzwerk hat für solche Probleme keine Lösung.

Die Umwelt

Zwar ist die Geschwindigkeit der Bitcoin- Erzeugung technisch vorgegeben, so dass eigentlich mehr Rechnerleistung keinen Vorteil bringt, aber - wie oben bereits beschrieben - ist es eine Schlüsselkomponente, von diesem erzeugten Geld (=Hashes) möglichst viele zu besitzen. Aus diesem Grund sind leider riesige Miningfarmen, mit einem exorbitant hohen Energieverbrauch entstanden. Dies belastet die Umwelt extrem - so stark, dass sogar sonst eher weniger umweltaffine Staaten die Bitcoin- Erzeugung verbieten.

Die Intransparenz

Da die Erzeugung eines Schlüssels technisch relativ einfach ist, kann es jeder selbst. Die Schlüssel können auch beliebig Transferiert werden. Daher ist der Besitzer der Schlüssel nicht bekannt. Diese Intransparenz macht es faktisch unmöglich persönliche Rückschlüsse zu ziehen. Daher ist es Staaten unmöglich, Bitcoin- Geldströme zu kontrollieren, was der Korruption zuträglich ist und somit ein Problem darstellt.

Lösungsmöglichkeit

Für alle diese Probleme wäre ein Lösung denkbar: Der (deutsche) Staat entwickelt auf Grundlage der Blockchain selbst ein Zahlungsmittel und bindet die Schlüssel an die Bürger (z.B. an den Personalausweis). Zur Verwaltung reicht eine bereitgestellte App auf irgendeinem technischen Gerät. Der Staat sorgt für eine geregelte, umweltfreundliche Erzeugung und kontrolliert die Geldströme durch geeignete Überwachungsmittel. Die Bürgerämter klären im Falle eines Verlustes oder Versterbens von Personen den Verbleib des Geldes und führen nicht mehr verwendetes Geld wieder dem Finanzmarkt zu.

Gedanken am Rande

  • Könnten die Transaktionsgebühren der staatlichen Blockchain die Steuern komplett ersetzen?
Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
user/obel1x/public/national_elektronisches_zahlungsmittel_einfuehren.txt · Zuletzt geändert: 2018/10/04 08:34 von Daniel